Deutscher Flüssigkunststoff trifft auf britische Luxusautomobile

 

Tiefgarage des weltweit größten Jaguar-Autohauses mit Triflex beschichtet

 

Im Sommer 2019 hat in Münchens Süden das bislang weltweit größte Autohaus für Jaguar Land Rover eröffnet. Auf drei Etagen werden hier Fahrzeuge der Premiumklasse präsentiert. Es versteht sich, dass auch die ausgewählten Materialien im Neubau höchste Ansprüche an die Qualität bedienen müssen. Das gilt auch für die zweigeschossige Tiefgarage mit Stellplätzen, Showroom- Erweiterung und Fahrzeugaufbereitung. Zum Schutz der Stahlbetondecke mit Verbundestrich war hier eine Beschichtung gefragt, die einer starken mechanischen Beanspruchung, verursacht durch den Autoverkehr, problemlos lange Zeit standhält. Eine weitere Herausforderung: die Übergänge zu den Flachrinnen sowie die Abdichtung der Waschanlage, wo eine hohe chemische Belastung zu verzeichnen ist. Bauherr und Planer fanden mit Triflex ProDeck und der systemintegrierten Detailabdichtung Triflex ProDetail eine Lösung, die all diesen Anforderungen gerecht wird. Mit den Produkten auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) konnte eine hochwertige wie widerstandsfähige Oberfläche hergestellt werden, die der Tiefgarage des Autohauses den letzten Schliff verleiht.

 

Autohaus-Betreiber der Jaguar Land Rover Statement Site ist die Bierschneider-British-Cars-Gruppe, die bereits 20 Niederlassungen an verschiedenen Standorten in der gesamten Bundesrepublik führt. Mit dem Neubau übertrifft sie ihr bisheriges Schaffen: Er vereint moderne Architektur, ein Einkaufserlebnis der Extraklasse und nachhaltiges Bauen auf 20.000 Quadratmetern Gesamtfläche. Blickfang ist die große, begrünte „Green Wall“, die der Luftreinigung dient. Die Kunden können auf einem wendelförmigen Rundgang über drei Etagen neue wie gebrauchte britische Fahrzeuge der Premiumklasse bestaunen und erwerben, darunter auch E-Autos, Oldtimer sowie die sportlichen und individuell konfigurierbaren SVR- Modelle. Parken können sie auf der ersten Ebene einer Tiefgarage, wo es außerdem eine mit dem Showroom im Erdgeschoss verbundene Sonderausstellungsfläche gibt. Das zweite Untergeschoss steht allein den Mitarbeitern offen und umfasst einen Bereich zur Fahrzeugaufbereitung mit Fahrzeugpflege, Portalwaschanlage sowie eine Fotostation.

 

Premium-Güter verlangen nach Premium-Lösungen

Bei der Gestaltung des Fahrbelags der Tiefgarage bestanden seitens des Bauherrn vor allem aufgrund der von ihm vertriebenen Marken hohe Erwartungen an die Qualität: Eine dauerhafte Rissfreiheit war ebenso gefragt wie eine gleichmäßige, aber dennoch rutschsichere Oberfläche nach OS 11b. Aufgrund der bauseitigen Umstände entschieden sich die verantwortlichen Architekten vom Kölner Planungsbüro Hamacher Daub & Partner für einen faserarmierten Verbundestrich im Gefälle. Auf diese Weise sollte eine Entwässerung von Schleppwasser zu den Rinnen gewährleistet und eine Pfützenbildung vermieden werden. Zum Schutz der Stahlbetondecke unterhalb des Estrichs vor Chlorideintrag war ein hoch widerstandsfähiges Beschichtungssystem gefordert, das auch der hohen mechanischen Belastung durch die ein- und ausfahrenden Autos dauerhaft standhält. Außerdem sollten sich damit die Anschlüsse an Bauteile wie die Rinnen realisieren lassen. Um den Ansprüchen an die Optik insbesondere im Bereich der Ausstellungsfläche gerecht zu werden, war schließlich die Möglichkeit einer farbigen Ausführung ebenfalls ein Kriterium.

 

Entscheidung für PMMA

Das Planungsbüro legte dem Bauherrn eine Entscheidungsvorlage mit unterschiedlichen Bodenbelägen und Beschichtungen mitsamt ihren Vor- und Nachteilen vor. Auf Grundlage dessen fiel die Wahl auf das Parkdeck Beschichtungssystem Triflex ProDeck auf Basis von PMMA. Durch die flüssige Applikation entsteht ein durchgehender chemischer Verbund. Die innovative Spezialarmierung Triflex ProMesh reduziert die Kraftumlagerung durch Bewegungen und beugt so Rissbildung vor. Schub- und Scherkräfte werden umgeleitet, wodurch sich das Material auch für Rampen ideal eignet. Des Weiteren besteht die Option einer farblichen Ausgestaltung sowie einer verschleißfesten Einstreuung. Mit Triflex ProDeck lässt sich eine ebene, rutschfeste Oberfläche herstellen, die gleichermaßen beständig gegen mechanische Beanspruchung als auch chemische Einflüsse, u. a. Chlorid, ist. „Für uns war Triflex bereits ein Synonym für Flüssigabdichtungen“, sagt Architekt Ferdi Gider von Hamacher Daub & Partner. „Das eingesetzte System erfüllt die gestellten Anforderungen. Ein wichtiges Kriterium war zudem die längere Lebensdauer sowie der geringere Wartungs- und Instandsetzungsaufwand des Systems. Die Möglichkeit, Sanierungsarbeiten innerhalb weniger Stunden, zum Beispiel über Nacht, durchführen zu lassen, war für den Autohausbetreiber entscheidend, damit die Tiefgarage tagsüber sieben Tage die Woche nutzbar bleibt.“

 

Herausforderung Rinnen und Waschanlage 

Neben der Beschichtung der Fläche stellten einige planerische Details eine Herausforderung dar. Dies betraf zum einen das Abdichten der Flachrinnen ohne Aufnahmeflansch an den Tiefpunkten des Fahrbelags. „Eine funktionsfähige Lösung konnte durch eine gemeinsame Zusammenarbeit mit Triflex und dem Rinnenhersteller herbeigeführt werden“, erläutert Ferdi Gider. Hier spielte die in Triflex ProDeck integrierte Detaillösung Triflex ProDetail ihre Stärken aus. Dank vollflächigem Haftverbund ist diese hinterlaufsicher, ihr flexibles Spezialvlies schmiegt sich auch an komplexe Geometrien wie eine zweite Haut an und nimmt Bewegungen schadlos auf. Zum anderen war im Bereich der Autowaschanlage ein Material gefragt, das besonders resistent gegenüber chemischen Substanzen wie die dort eingesetzten Reinigungsmittel ist. Auch hier kam Triflex ProDetail zur Anwendung. „Die Berater des Flüssigkunststoffherstellers konnten mit einer erfolgreichen Langzeittestung, bei dem das Produkt über einen bestimmten Zeitraum in einem Klärbecken Chemikalien ausgesetzt war, überzeugen“, ergänzt der Architekt.

 

Das Geheimnis liegt in der Vlieseinlage

Die geschulten Fachverarbeiter der Firma Epofloor, 87477 Sulzberg, führten die Beschichtungsarbeiten zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019 aus. Sie behandelten den Untergrund mittels Kugelstrahlen, bevor sie die Anschlüsse und Fläche mit dem Triflex Cryl Primer 287 grundierten. Anschließend stand zunächst die Abdichtung der Fugen und Details, darunter die Flachrinnen, mit Triflex ProDetail im Fokus. Dabei wird eine Schicht des Spezialvlies in zwei Lagen des Flüssigharzes eingebettet. In einem zweiten Schritt folgte die Beschichtung der Fläche mit Triflex ProDeck. Dabei legten die Verarbeiter zunächst Triflex ProMesh aus. Sie begannen am Rand und arbeiteten sich auf Stoß in die Flächenmitte vor. Anschließend tränkten sie die Armierung mit der Grundierung. Danach erfolgte die Applikation von Triflex ProDeck. Das Einstreuen von Quarzsand in die noch frische Beschichtung sorgt für die geforderte Rutschfestigkeit. Nach dem Aushärten wurde der Überschuss entfernt und Triflex Cryl Finish 209 im Farbton ca. RAL 7031 aufgetragen.

 

Prominenz beim Grand Opening

Zur feierlichen Eröffnung der Jaguar Land Rover Statement Site kündigte sich hoher Besuch an. So kamen CEO Prof. Ralf Speth und CCO Felix Bräutigam aus dem Vorstand von Jaguar Land Rover eigens aus Großbritannien in die bayrische Hauptstadt. Auch Prominenz, darunter Erlebnis-Unternehmer Jochen Schweizer, Formel-1-Experte Christian Danner sowie die Schauspieler Hannah Herzsprung und Hardy Krüger jr. waren unter den Gästen. Die Kunden schwebten im siebten Autohimmel und ahnten gar nicht, welche Leistung das Beschichtungsmaterial erbringt, damit hinter den Kulissen alles reibungslos läuft. „Bisher liegt mir eine sehr gute Resonanz vor“, resümiert Ferdi Gider das Feedback auf die Bodengestaltung in der Tiefgarage.

 

  

Triflex GesmbH

Gewerbepark 1

4880 St. Georgen im Attergau

Tel.: 07667/21505

E-Mail: info(at)triflex.at

www.triflex.at

 

Fotos: © Triflex