Mit Sicherheit erfolgreich

Immer mehr Bauherren in Österreich setzen auf LUX-top®-Absturzsicherungen.

 

Dächer von Industrie- und Gewerbeimmobilien, aber auch von Wohnbauten, werden immer häufiger für die Installation von technischen Aufbauten genutzt: Tageslichtelemente, Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (RWA), Lüftungsanlagen oder Entwässerungssysteme gehören heutzutage ebenso zur modernen Dachausstattung wie komplexe Technikzentralen, aufgeständerte Photovoltaikanlagen oder Anlagen zur Reinigung der Gebäudehülle. All diese Anlagen müssen gewartet und instandgehalten werden. Für sämtliche Personen, die ein Dach betreten müssen, sind entsprechende Absturzsicherungssysteme vorgeschrieben. Das Luxemburger Unternehmen ST Quadrat Fall Protection bietet dafür knapp 80 geprüfte und zertifizierte Produkte der Marke LUX-top®, die in Österreich von Walser Dachtechnik vertrieben werden.

 

Und immer mehr Bauherren und Gebäudeeigentümer in Österreich setzen auf die Qualitätsprodukte von LUX-top®. „Wir konnten im vergangenen Jahr wieder zahlreiche große und viele kleine Objekte von Vorarlberg bis ins Burgenland mit unseren Absturzsicherungen ausstatten“, freut sich Walser-Vertriebsleiter Dietmar Scalet. 

 

Neues Prüflabor der TU Wien

Unter anderem hat Walser Dachtechnik das neue Motorenprüflabor der Technischen Universität Wien am Areal des Arsenals beliefert. Das Projekt war in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung, handelte es sich doch ursprünglich um eine 1916 erbaute Halle für die Montage von Luftschiffen. Das 30 mal 60 Meter große und 15 bis 18 Meter hohe Gebäude diente später, im Zweiten Weltkrieg, als Werkstätte für Panzer. Jetzt zieht, nach aufwändiger Sanierung, eine friedliche Nutzung ein: Die Halle wird das neue Forschungszentrum des Instituts für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik. 

 

Das Dach kommt vom Kärntner Unternehmen Mössler Dach GmbH. Es wurden zwei Steildächer mit insgesamt 1.400 m2 und ein Flachdach mit über 400 m2 neu aufgebaut und gedeckt. Für die Absturzsicherung kamen insgesamt 32 Anschlagpunkte vom Typ LUX-top® GBD-D 500 in Kombination mit dem Seilsystem FSE 2003 zum Einsatz. Die Anschlagpunkte wurden mittels Alu-Falzklemmschiene auf den Blechdach-Elementen befestigt und sorgen für die Absturzsicherung für bis zu drei Personen gleichzeitig

 

Zahlreiche Top-Projekte

Neben dem TU Science Center im Arsenal hat Walser Dachtechnik zuletzt unter anderem den Smart Campus der Wiener Netze, den Neubau der Zentrale von Schindler Aufzüge, die Objekte Traisenpark St. Pölten, KTM Mattighofen, AMAG-Werk in Ranshofen, Krankenhaus Schwarzach im Pongau, Landeskrankenhäuser Feldkirch und Rankweil sowie Landesmuseum Klagenfurt mit LUX-top®-Absturzsicherungssystemen beliefert. 

 

 

Walser Dachtechnik

Ansprechpartner: Dietmar Scalet

Oberer Achdamm 50

6971 Hard

Tel.: 05574/861 99

E-Mail: d.scalet(at)walser-dachtechnik.com

www.walser-dachtechnik.com