Triflex stoppt Feuchteeintrag in Balkonkonstruktion

Schneller Betonschutz freut Baldhamer Bewohner

 

Undichte Dehnungsfugen und Risse im Fliesenbelag waren die Gründe dafür, dass Feuchtigkeit ungehindert in die Balkonkonstruktion einer Wohnanlage im Baldhamer Gustav-Mahler-Weg eindringen konnte. Ein markantes Schadensbild mit bröckelndem Putz, losen Fliesen und Moosbildung an verschiedenen Stellen führte dazu, dass die Bewohner ihre Freiflächen nur noch eingeschränkt nutzen konnten. Zudem zeigten sich bereits massive Schäden am Bewehrungsstahl. Deshalb gab die Münchener Hausverwaltung Hammerla die Sanierung aller Freiflächen, insgesamt 1.250 m2, in Auftrag. Der Planer, die Betontechnologische Ing. Gesellschaft mbh, empfahl dem Bauherrn den Einsatz von Triflex Flüssigkunststoff, um schnell einen langfristigen Schutz der Bausubstanz zu erhalten. Gemeinsam mit Triflex erstellte man ein individuelles Sanierungskonzept. Eine Arbeitsgemeinschaft aus München, bestehend aus den Fachfirmen Reinhard Knoll GmbH und Polyfloor Gmbh, hat alle Balkonoberflächen anschließend mit dem Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) abgedichtet.

Mehrere versetzte Baukörper prägen die Architektur der Baldhamer Wohnanlage aus den 1960er Jahren. Nahe der bayerischen Landeshauptstadt München bietet der Gebäudekomplex großzügigen Wohnraum für Mieter und Eigentümer.

 

Fehlender Feuchteschutz gefährdet Bausubstanz

Aufgrund ihrer exponierten Lage sind Balkone Witterungseinflüssen wie Regen, Frost und Schnee, aber auch Hitze und UV-Strahlung schutzlos ausgesetzt. Im Fall der Baldhamer Wohnanlage hatte dies dazu geführt, dass die Fugen des Fliesenbelags porös geworden waren. Somit konnte Feuchtigkeit ungehindert in die Bausubstanz eindringen, und die Fliesen lösten sich vom Untergrund. Korrosionsschäden an der Bewehrung waren die Folge, die durch die unzureichende Abdichtung der Wasserspeier in der Balkonbrüstung noch verstärkt wurde. Zudem machte die abgenutzt wirkende Optik der Oberflächen wenig Lust, die Balkone als verlängertes Wohnzimmer unter freiem Himmel zu nutzen.

 

Details im Blickpunkt

Schnell sanieren, die Oberfläche dauerhaft abdichten und ihr eine ansprechende Optik verleihen – das waren die Ziele der Balkoninstandsetzung. Um sie zu erreichen, sollten alle Details wie die Übergänge vom Fußboden zur Wand und die Anschlüsse an die Balkontüren sicher in die Abdichtung eingebunden werden. Für ein kontrolliertes Ableiten des Niederschlagswassers war eine neue Gefälleausbildung gefordert. Zur Verbesserung der Optik sollte ein hochwertiger, witterungsbeständiger Nutzbelag geschaffen werden, der die Bausubstanz langfristig vor eindringender Feuchtigkeit schützt und Möglichkeiten zur farblichen Gestaltung lässt.

 

Mieter trotz Sanierung nicht gestört

Um die Ziele der Sanierung erfolgreich umzusetzen, hat der Planer dem Bauherrn den Einsatz von Triflex Flüssigkunststoff empfohlen. Das Spezialharz ist vollflächig vliesarmiert und schützt das Bauwerk langzeitsicher vor Nässe und Feuchtigkeit. Dank der flüssigen Verarbeitungstechnik werden selbst komplizierte Details wie Anschlüsse an Tür- und Fensterelemente, Aufkantungen und Ecken nahtlos in die Flächenabdichtung eingebunden. Da das Material rasch aushärtet, können die Abdichtungsarbeiten in mehreren Arbeitsschritten erfolgen. Bei umfangreichen Bauvorhaben wie Balkonsanierungen von großen Wohnanlagen wie im Gustav-Mahler- Weg ist dies ein entscheidender Vorteil. „Der Gebäudekomplex war somit immer nur teilweise eingerüstet, um die Bewohner so wenig wie möglich zu stören“, sagt Hubert Sedlmeir, Triflex Gebietsverkaufsleiter Süd-Ost, der die Instandsetzungsarbeiten der ausführenden Arbeitsgemeinschaft vor Ort begleitete. Insgesamt wurde das Projektvorhaben innerhalb kürzester Zeit realisiert.

 

Rotorange und Cremebeige setzen Akzente

Mit dem Detail Abdichtungssystem Triflex Pro Detail haben die Fachverarbeiter selbst die komplizierten Bauteile wie die Wasserspeierdurchführungen der Betonbrüstung sowie die Anschlüsse an die Balkontüren sicher in die Abdichtung eingebunden. Für die Flächenabdichtung kam Triflex ProTerra zum Einsatz. Die vollflächige, mit Triflex Spezialvlies armierte Systemlösung wurde eigens für die Verwendung auf genutzten Flächen mit erhöhter Rissgefährdung konzipiert. In Verbindung mit der integrierten Nutzschicht Triflex ProFloor ergibt sich eine hohe mechanische Belastbarkeit der Oberfläche. Mit Triflex ColourDesign in den Farbtönen Rotorange und Cremebeige haben die Handwerker den Balkonen ein ansehnliches Kleid verliehen, das zudem zuverlässig vor Witterungseinflüssen schützt und dauerhaft UV-beständig ist. 

 

„Wir sind sehr gut beraten worden“

„Die Zusammenarbeit mit Triflex hat reibungslos funktioniert. Wir sind sehr gut beraten worden und hatten immer einen Ansprechpartner“, beurteilten die Verarbeiter die Sanierungsarbeiten. Die Balkonoberflächen sind dauerhaft dicht, die Bausubstanz ist langfristig vor Feuchteschäden geschützt und die frische Optik lädt die Bewohner wieder zu entspannten Freizeitstunden unter freiem Himmel ein – ein gutes Beispiel dafür, wie Planer, Verarbeiter und Abdichtungsspezialist Triflex Sanierungsziele gemeinsam erfolgreich umsetzen.

 

 

Triflex GesmbH

Gessenschwandt 39

4882 Oberwang

Tel.: 06233/20089

Fax: 06233/20089-10

E-Mail: info(at)triflex.at

www.triflex.at

 

Fotos: © Betontechnologische Ing.- Gesellschaft mbH, München