KNUTSCHKUGEL AUF STELZEN

Kompakt SUV’s sprießen derzeit wie Schwammerl aus dem Boden. Unzählige Hersteller möchten ein Stück vom Kuchen haben. Citroen setzt in diesem Kampf auf den C3 Aircross, einen süßen Kompakten, der mit runden Formen seine Fans begeistern will. Und das tut er. Wir waren schon beim ersten Anblick vom C3 Aircross sehr positiv angetan. Er ist eine durchwegs freundliche Erscheinung und macht auch beim Fahrer sofort gute Laune. Man will mit diesem Auto nicht unbedingt sportlich fahren, man zieht eher die entspannte Gangart vor.

 

Zum Wohlfühlambiente trägt nicht nur das äußere Design bei, vor allem der Innenraum überzeugt mit einem modernen und sympathischen Look. Die Farbkombinationen gefallen uns und geben dem kleinen Franzosen Charakter.

Und diesen beweist er auch beim Vortrieb, denn wer nun glaubt der C3 Aircross ist eine lahme Knutschkugel, der irrt gewaltig. Unser Modell war mit dem 120 PS starken Diesel ausgestattet. Ein Motor, der nicht nur sehr sparsam, sondern auch durchaus kraftvoll ist. So kommt man in der Stadt und auch Überland immer bestens voran. Hinzu kommt der gute Fahrkomfort. Auch auf langen Strecken ist er sehr angenehm, die Sitze sind bequem. Für unwegsames Gelände setzt der kleine Aircross auf Grip Control und einen Bergabfahrassistenten.

 

Hinzu kommt eine ebenso tolle Ausstattung mit zahlreichen Features. Unser Testwagen war mit der Ausstattungslinie SHINE ausgestattet. Diese bietet alles, was das Herz begehrt: Spurhalteassistent, Head-Up Display, Navi und noch vieles mehr.

 

Unser Fazit

Der neue Kompakt-SUV Citroen C3 Aircross ist den Franzosen gelungen. Das Design ist freundlich und hebt sich von der Konkurrenz ab. Die Ausstattung ist gut und auch der Motor überzeugt mit Kraft und Sparsamkeit. Und das alles gibt es ab 14.990 Euro. Unser Top-Modell kam auf rund 27.000 Euro.

 

Fotos: © Gerald Garms

 

* Notenschlüssel

00-29 = Note 5 • 30-39 = Note 4 • 40-49 = Note 3 • 50-59 = Note 2 • 60-70 = Note 1