Lada startet neu durch

Der neue Vesta ist da - ein erster Test

 

Wer an die Automarke Lada denkt, verbindet damit in erster Linie den weltbekannten Taiga, einen kompakten Geländewagen der seit Jahrzehnten praktisch unverändert produziert wird. Doch Lada kann noch mehr und startet nun mit dem neuen Vesta durch. Das neue Aushängeschild der Marke gibt es als Kombi, Cross und Limousine und ist für all jene eine echte Option, die richtig viel Auto für wenig Geld suchen. Wir fuhren die Limousine und waren durchaus positiv überrascht.

 

Kommen wir zunächst mal zum Preis, denn dieser ist schon mal ein Argument für den neuen Vesta. Schon ab 12.790 Euro gibt es die Limousine, Kombi und Cross sind jeweils rund 2.000 bzw. 4.000 Euro teurer. Unser Topmodell in der Ausstattungslinie „Luxus“ und automatisiertem 5-Gang Schaltgetriebe kostete 17.990 Euro. Aber was bekommt man dafür?

 

In jedem Fall ein schickes und wirklich stylishes Auto. Egal aus welchem Blickwinkel man ihn auch betrachtet, der Vesta sieht nicht nur gut, sondern auch europäisch aus. Überzeugen kann der neue Lada aber nicht nur beim Design, insbesondere beim Platz ist er eine echt große Nummer. Der Kofferraum ist riesig, Kopf- und Beinfreiheit vorne wie hinten mehr als ausreichend, auch für sehr große Personen. Hinzu kommen durchaus bequeme Sitze sowie, in unserer Ausstattungslinie, auch zahlreiche technische Features. Egal ob Sitzheizung, Navi, Klima, Tempomat oder Rückfahrkamera, es ist alles an Bord was man so braucht.

 

Angetrieben wird der neue Vesta von einem 1,6 Liter Benziner mit 106 PS. Das klingt nicht unbedingt berauschend, reicht aber völlig aus um flott voran zu kommen. Das automatisierte Schaltgetriebe ist etwas gewöhnungsbedürftig, Hier würden wir definitiv zur klassischen Handschaltung raten. Fahrtechnisch gibt es wenig zu bemängeln. Für ein Auto dieser Preisklasse fährt sich der Lada wirklich tadellos. Das Fahrverhalten ist sicher und durchaus komfortabel, die Geräuschkulisse mehr als in Ordnung.

 

Unser Fazit

Da ist Lada wirklich etwas Tolles gelungen. Der neue Vesta fährt sich nicht nur gut, er sieht auch ansprechend aus und ist durchaus am Stand der Technik. Für unter 15.000 Euro ist das eine echte Option.

 

Fotos: © Gerald Garms

 

 

* Notenschlüssel

00-29 = Note 5 • 30-39 = Note 4 • 40-49 = Note 3 • 50-59 = Note 2 • 60-70 = Note 1