Voll elektrisch

Der neue Mercedes EQC im exklusiven Test

Er ist der Mercedes unter den Elektrofahrzeugen: Der neue EQC. Wir fuhren den 408 PS starken SUV und waren begeistert. Eine Frage beantworten wir gleich vorweg: „Wie weit kommt man realistisch mit dem EQC?“ Klar, gerade bei Elektrofahrzeugen ist diese Antwort entscheidend. Wir fuhren die Achse Graz-Wien mehrmals in normaler Reisegeschwindigkeit und hatten nie Probleme. Laut Werk soll er rund 400 km schaffen. Realistisch sind, abhängig von den äußeren Faktoren, wohl 300-350 km. Und damit kann man doch gut arbeiten. Und auch das Laden geht flott. Angekommen an einer Highspeed-Ladestation mit etwa 20% Restladung, waren wir in rund 40 Minuten komplett voll. In der Zwischenzeit gönnt man sich einen Kaffee und weiter geht es. Fahrtechnisch lässt der EQC keine Wünsche offen. Mit 408 PS und 760 Nm geht es in 5,1 Sekunden auf Tempo 100. Der Vortrieb ist brachial und immer souverän. Ebenso wie die Straßenlage und der Komfort. So leise und entspannt kann man heutzutage also reisen. Technisch ist der Benz auch sonst das Maß der Dinge. Na ja, irgendwo müssen die 95.000 Euro für unseren Testwagen ja auch stecken. Es gibt alles was das Herz begehrt. Und die Qualität ist, eh klar, auf höchstem Niveau.

 

Unser Fazit: Der neue EQC ist ein elektrisches Highlight. Gewohnte Mercedes-Qualität trifft auf einen neuen Antrieb. Und das funktioniert. Wir waren ebenso begeistert, wie viele faszinierte Passanten auch.

 

Fotos: © Gerald Garms