Arbeitstier für Handwerker

Der neue Mercedes-Benz Sprinter im Praxistest

Mit dem Sprinter bietet Mercedes seit vielen Jahren einen zuverlässigen Partner für Handwerksunternehmen. Der neue Sprinter Kastenwagen bietet mit vier Fahrzeuglängen, drei Dachhöhen und einem Laderaumvolumen von bis zu 17 m3 zahlreiche Möglichkeiten und Optionen. Hinzu kommt die Möglichkeit, je nach Modell, zwischen Vorder-, Hinterrad- und Allradantrieb zu wählen.

 

Auch im Test hat uns der Sprinter mit seiner Variabilität und seinen Stärken als Arbeitstier überzeugt. Das Cockpit ist sehr übersichtlich, es bieten sich viele großzügige Ablageflächen. Die Sitze sind bequem und je nach Ausstattungslinie sind Extras wie Navi und zahlreiche Sicherheitsfeatures wie ein Totwinkel-Assistent, eine Berganfahrhilfe oder auch ein Seitenwind-Assistent, mit an Bord. Damit man den Sprinter auch zuverlässig in jede Parklücke oder Einfahrt zirkelt, gibt es zudem eine optionale Rückfahrkamera.

 

Für ausreichend Vortrieb hält Mercedes für den neuen Sprinter einen Vierzylindermotor in drei Leistungsstufen, sowie einen V6 Diesel parat. Die Leistungsspanne reicht von 114 über 143 und 163 PS bis hin zum Topmodell mit 190 PS. Wir fuhren den Sprinter in der Standardlänge (über 5,9 Meter), ausgestattet mit Hochdach und dem 143 PS Motor. Dieser hat uns auf Anhieb überzeugt. Der Motor ist nicht nur sparsam, sondern auch kultiviert und kraftvoll – mit Sicherheit eine gute und attraktive Option. Hinzu kommt ein ausgewogenes Fahrwerk und der Sprinter ist trotz seiner immensen Außenmaße sehr übersichtlich und auch dank der kleinen technischen Helferlein (Totwinkel-Assistent und Co.) sehr entspannt zu fahren. Man fühlt sich sehr schnell wohl.

 

Bleibt die Frage nach dem Preis: Bei rund 29.000 Euro geht es los. Je nach Modell und Ausstattung klettert der Preis natürlich nach oben, unser Modell kam auf einen Gesamtpreis von rund 37.000 Euro. Unser Fazit: Seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner für Handerkwer. Und auch die aktuelle Version kann überzeugen, insbesondere durch die vielfältigen Optionen, die der Sprinter einem bietet.

 

Fotos: © Gerald Garms