Kompakter SUV für jedes Abenteuer

Der ASX gehört seit vielen Jahren zu den Verkaufsschlagern von Mitsubishi. Nun wurde der kompakte SUV überarbeitet – insbesondere in Sachen Optik. Dem neuen ASX wurde rundum eine weitaus sportlichere Karosserie verpasst. Vor allem die Front wirkt nun richtig dynamisch und selbstbewusst. Aber auch in der Silhouette und am Heck erkennt man seine muskulöse Linienführung.

 

Das Cockpit kann in Punkto Style da leider nicht ganz mithalten. Hier dominiert eher kühle Sachlichkeit. Das hat aber auch einen Vorteil: Die Bedienung ist wirklich sehr simpel. Schnell findet man sich zurecht, verbindet sein Smartphone mit dem Infotainment-System und gibt Gas.

 

Bei der Wahl des Motors braucht man sich keine Gedanken zu machen, denn für den ASX hält Mitsubishi nur einen Benziner mit 150 PS bereit. Vielmehr muss man sich fragen, ob man einen Schalter oder Automatik bzw. einen 2WD oder doch einen 4WD möchte, wobei es den ASX mit Allradantrieb nur in Kombination mit der CVT-Automatik gibt. Für uns ist der 4WD sicher die beste Option. Ganz ehrlich, die Automatik schluckt leider viel Kraft des Motors und wirkt manchmal auch etwas behäbig, doch der Allradantrieb ist dafür umso besser. Per Knopfdruck kann der Fahrer beim Allradantrieb AWCS (mit aktivem Frontdifferential) nämlich aus 3 Antriebsmodi wählen: 2WD, 4WD und 4WD Lock. Damit ist man auch auf schwierigem Untergrund gut und stets sicher unterwegs. 

 

Kommen wir zu unserem Fazit: Der Mitsubishi ASX sieht gut aus, das Cockpit ist solide verarbeitet, die Platzverhältnisse sind gut und auch die Ausstattung (wir hatten die teurere Variante Invite an Bord) ist umfangreich und bietet alles was man braucht. Der Motor ist okay, das Getriebe naja, der Allradantrieb dafür aber ein Hit. In Kombination ergibt sich somit ein zuverlässiger und stylisher Kompakter der jeder Herausforderung gewachsen ist. Und das ab einem Preis von 22.990 Euro (Preis für das Topmodell Invite mit 4WD: 29.990 Euro).

 

Fotos: © Gerald Garms