Nachhaltige Gründach-Basis

Metallkonstruktion mit Triflex ProTect abgedichtet

Nachhaltigkeit wird in der Mobilitätsstrategie der Stadt Bielefeld großgeschrieben. Im Zuge der schrittweisen Realisierung bis zum Jahr 2030 gab der Rat die Umgestaltung des Jahnplatzes in Auftrag, einem Verkehrsknotenpunkt mitten in der City. Die dortige Haltestelle erhielt eine 1.300 m2 große Überdachung, für deren Metallkonstruktion eine ebenso robuste wie nachhaltige Abdichtung gefragt war. Diese Anforderungen erfüllt Triflex ProTect auf Polymethylmethacrylatharz-Basis (PMMA). Das Dachflächen Abdichtungssystem weist perfekte Haftungseigenschaften auf Metall auf und ist zudem die ideale Basis für einen Gründachaufbau, wie die Stadt ihn für die neue Überdachung vorgesehen hatte.

 

Der Jahnplatz ist ein zentraler Verkehrsknotenpunkt im Herzen Bielefelds. Um die hier vorkommende erhöhte Stickoxidbelastung zu reduzieren, beschloss der Stadtentwicklungsausschuss die Umgestaltung des Areals mit dem Ziel, die Verkehrslage zu entlasten und den Platz nachhaltig zu modernisieren. Unter anderem erhielt die Haltestelle „Jahnplatz“ einen Neubau mit Gründachaufbau.

 

Wurzelfestes System gefragt

Die Überdachung mit einer Gesamtfläche von 1.300 m2 dient als Schutzmantel für wartende Fahrgäste. Damit sie lange funktionstüchtig bleibt, sollte die Metallkonstruktion eine dauerhafte Abdichtung erhalten, die problemlos auf dem Material, verzinktem Edelstahl, haftet. Zudem musste gewährleistet sein, dass die zahlreichen Details wie Rinnen, Sekuranten und Dachabläufe sicher in die Abdichtung integriert werden können. Für den geplanten Gründachaufbau war es erforderlich, dass ein wurzel- und rhizomfestes System zum Einsatz kommt. Da die Arbeiten im Frühjahr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stattfanden, kam nur eine Lösung infrage, die bei diesen Bedingungen aufgebracht werden kann.

 

Hydrolysebeständig und flexibel

Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt, dem Verarbeiter Egoé plus aus Bílovice (Tschechien) und dem Planer, Architekten Wannenmacher + Möller GmbH aus Bielefeld, fiel die Entscheidung für das Dachflächen Abdichtungssystem Triflex ProTect. Das mechanisch belastbare Material ist hydrolysebeständig und eignet sich für den Einsatz unter Fremdbelag wie Kies oder Grünflächen. Es ist wurzel- und rhizomfest und entspricht den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) sowie der DIN EN 13948. Auch in Kombination mit verschiedenen Materialien weist es eine hohe Verarbeitungssicherheit auf. Durch seine vollflächige Vliesarmierung bleibt das System dauerhaft flexibel und nimmt Bewegungen aus der Konstruktion schadlos auf. Aufgrund des geringen Eigengewichts wird die Konstruktion kaum belastet. Ein weiterer Vorteil sind die Haftungseigenschaften von Triflex ProTect, die auch auf Metall exzellent sind.

 

Bis ins Detail dicht

Da die neue Dachkonstruktion der Haltestelle aus verzinktem Edelstahl besteht und es sich dabei um ein spezielles Metall handelt, führte Triflex im Vorfeld im hauseigenen Labor Testungen bezüglich der Haftungseigenschaften durch. Diese waren sehr gut, sodass dem Einsatz des Systems nichts mehr im Wege stand.

In einem ersten Schritt erfolgte das Reinigen der Fläche sowie das Verfüllen breiter Fugen mit PE-Rundschnur. Für einen ebenen Untergrund wurden diese mit 10 cm breitem Triflex Steinklebeband bedeckt. Schmale Fugen sowie die konstruktiven Bohrlöcher überklebten die Verarbeiter mit 5 cm breitem Triflex Steinklebeband. Anschließend ging es an das Grundieren der Fläche mit Triflex Metal Primer. Für die Abdichtung der Details applizierten die Experten Triflex ProDetail in Verbindung mit Triflex Spezialvlies. Im Bereich komplexer Geometrien setzten sie Triflex ProFribre ein, eine 2- komponentige faserarmierte Abdichtung, die vor allem in schwer zugänglichen Bereichen ihre Stärken zeigt. Die Fläche dichteten die Verarbeiter mit Triflex ProTect inklusive Triflex Spezialvlies ab. Das Finish bildete eine Nutzschicht in der Rinne mit Triflex ProDetail.

 

Ergebnis stellt Baubeteiligte zufrieden

Dank der vliesarmierten Abdichtung von Details, Anschlüssen, Fugen und Flächen ist die neue Überdachung der Haltestelle Jahnplatz dauerhaft vor Wind und Wetter geschützt. Dem Bauherrn sind eine lange Lebensdauer der Konstruktion sowie verlängerte Sanierungsintervalle sicher, und er profitiert von einer effektiven Wertsteigerung. „Die Verarbeitung der Triflex Systeme verlief trotz der schwierigen Wetterbedingungen wie geplant. Der Support durch die Triflex Anwendungstechnik auf der Baustelle war sehr gut“, ist auch Bauleiter Marián Ochránek von Egoé plus zufrieden.

 

Fotos © Stadt Bielefeld, Amt für Verkehr (1) / © Triflex (4)