Der Arbeitsbegleiter für jeden Handwerker

Der Vivaro von Opel ist seit vielen Jahren ein zuverlässiger und robuster Partner für Handwerker. Wir fuhren den neuen Vivaro in der Variante Doppelkabine – ein Auto mit vielen Vorteilen.

 

Auch ein Nutzfahrzeug darf gut aussehen: Und das tut der Vivaro auch – die Frontpartie ist kraftvoll und modern, das Heck – Kastenwagentypisch – klassisch und schnörkellos. Aber darum geht es ja in erster Linie nicht, denn bei einem Auto dieser Klasse geht es vor allem um die Praktikabilität. Und praktisch ist er, denn den Vivaro gibt es nicht nur in unterschiedlichen Längen, sondern auch als Cargo, Doppelkabine oder Kombi. Und so ist für jeden was dabei. Die von uns getestete Variante Doppelkabine bietet neben großzügigem Stauraum auch Platz für 6 Personen. Die Doppelkabine gibt es in der Abmessung M mit 3,2 m3 und L mit 4,0 m3. 

 

Für den nötigen Vortrieb stehen bei der Version mit Doppelkabine drei Dieselmotoren mit wahlweise 122, 150 und 177 PS zur Verfügung. Wir fuhren die 122 PS Variante in Kombination mit dem 6-Gang Schaltgetriebe. Unserer Meinung nach die perfekte Kombination für dieses Auto. Der Motor ist kraftvoll und sparsam zugleich. Und auch die Geräuschkulisse ist mehr als anständig. Selbst lange Autobahnfahrten sind entspannt möglich – so kommen Handwerker stets motiviert und voller Energie auf der Baustelle an. 

 

Das Cockpit ist praktisch, übersichtlich und bietet zahlreiche Ablagemöglichkeiten. Technisch bietet der Opel Vivaro alles, was man braucht – selbst Apple Carplay™ oder AndroidAuto™ – sind mit an Bord.

 

Und was kostet der Vivaro nun eigentlich? Der Cargo startet bei 24.792 Euro brutto. Die Doppelkabine ist ab 33.192 Euro zu haben und der Kombi startet bei 31.660 Euro. Uns hat der Opel Vivaro sehr positiv überrascht. Praktikabel in jeder Hinsicht und ausgestattet mit einem tollen Motor und gutem Fahrkomfort. Eine echte Option für jedes Handwerksunternehmen.  

 

Fotos: © Gerald Garms