Skoda Fabia im Test

Der neue Cityflitzer von Skoda überzeugt auf ganzer Linie

Skoda hat seinem beliebten Kompaktwagen - dem Fabia - ein Update verpasst. Wir durften den kleinen Flitzer testen und waren richtig positiv überrascht.

 

Insbesondere die Optik hat uns sehr angesprochen. Der kleine Fabia in kräftigem rot, kombiniert mit einem weißen Dach und ebenso weißen Felgen hat nicht nur unser Herz zum Schmelzen gebracht, auch zahlreiche Passanten haben uns aktiv auf den kleinen Sympathieträger angesprochen. Die Optik wurde mit dem neuesten Update weiter geschärft. Gerade die Frontpartie wirkt nun sehr flott und dynamisch. Das Cockpit ist – typisch für Skoda – sachlich und aufgeräumt. Man findet sich sofort zurecht und fühlt sich wohl. Beeindruckend sind die großzügigen Platzverhältnisse. Selbst sehr große Menschen sitzen hier hervorragend. Hinzu kommt ein, für diese Klasse, wirklich großer Kofferraum. Unser Fabia wurde vom 1,0 Liter TSI mit 110 PS angetrieben. Der kleine Turbo macht im Fabia richtig Spaß. Er geht ordentlich vorwärts, begnügt sich aber im Alltag mit lediglich 5,4 Litern im Schnitt (und das bei sportlicher Fahrweise). Hinzu kommt ein ausgewogenes und straffes Fahrwerk, dass selbst auf langen Autobahnfahrten stets souverän bleibt. Unser Modell hatte zahlreiche technische Features an Bord. Ob Navi, Klima, Apple Car-Play oder Rückfahrkamera – es gab alles was man sich nur wünscht. Der Preis ist mehr als fair, denn selbst unser top ausgestatteter Fabia lag gerade einmal bei rund 20.000 Euro. Unser Fazit: Ein wirklich toller Flitzer, der nicht nur Spaß macht, sondern in der neuesten Version auch gut aussieht. Die Platzverhältnisse sind ebenso top wie der niedrige Verbrauch.

 

Fotos: © Gerald Garms