Praktisch, praktisch, praktisch

Der Toyota Proace City ist sicher keine absolute Schönheit – da würden sich wohl die Meinungen spalten. Wenn es aber um Praktikabilität, Funktionalität und Platz geht, dann gibt es definitiv keine zwei Meinungen. Unser Testwagen in der längeren Version namens L2 (über 4,7 Meter lang) ist ein echtes Raumwunder, gespickt mit unzähligen Ablagemöglichkeiten. Egal was es zu transportieren gibt, bei einer Laderaumlänge von knapp 3 Metern (Beifahrersitzlehne umgeklappt) sollte nahezu alles Platz finden. 

 

Der Innenraum besticht zwar mit jeder Menge Hartplastik, dennoch ist der Sitzkomfort sehr gut. Es knarrt und quietscht nichts, vielmehr erfreut man sich – so wie in unserem Testwagen mit der Ausstattungslinie Family+ an Extras wie Head-Up Display, Navigation und sogar einer Standheizung. Man glaubt es kaum, aber das ist alles Serie.

 

130 Diesel PS sorgten in unserem Testwagen für Vortrieb. Damit ist der Handschalter gut bedient und kommt durchaus flott voran. Der Verbrauch ist im grünen Bereich, der Fahrkomfort für lange Strecken sehr gut. Es gibt wirklich nichts zu meckern.

 

Unser Proace City Verso startet in der wirklich tollen Ausstattungslinie Family+ und mit langem Radstand bei rund 38.000 Euro. Das ist dann schon das obere Ende und lässt kaum noch Wünsche offen. Das Basis-Modell ist schon ab knapp 21.000 Euro zu haben. Unser Fazit: Ein super praktisches Auto für den Alltag. Keine Schönheit aber zuverlässig und flexibel. Schließlich zählen ja auch die inneren Werte. 

 

Fotos: © Gerald Garms